Monatsarchiv für September 2007

Interessante Links

Friday, den 21. September 2007

Zum Thema Erdöl und dessen Verknappung möchte ich euch hier 2 Links geben, die gut informieren, der erste ist einfacher geschrieben (für jedermann verständlich) und bietet auch an, was man tun kann, der 2. ist wissenschaftlich und ausführlich mit vielen Hintergrund-Infos von Wissenschaftlern, Firmen, Ländern, etc. er zeigt uns Zahlen und Fakten zum Thema “Peak Oil” – die

Lightning Car Company: Neuer Elektrosportwagen der Superlative

Tuesday, den 4. September 2007

Ein neuer Supersportwagen aus England kommt angeblich 2008 auf den Markt. Im Gegensatz zum Tesla Roadster schon mit Verbesserungen. zB. werden anstatt herkömmlichen Lithium-Ionen Batterien gleich Lithium-Nano-Titanat Batterien verwendet, welche das aufwendige und teure Sicherheitssystem das beim Tesla Roadster gegen Batteriebrände und dergleichen Verwendung findet, überflüssig machen, einen Batterietausch wohl das ganze Fahrzeugleben überflüssig machen und auch bei extremen Temperaturen ohne Batterie-Heizung oder Kühlung einwandfrei arbeiten.
Vom Aussehen erinnert mich das Fahrzeug stark an eine Dodge Viper und gefällt mir damit auch sehr gut. (Standard-Farbe ist blau, andere Farben sind Sonderausstattung):

Neuer E-Sportwagen der Superlative aus England mit Lithium Nano-Titanat Akkus

Ein weiterer Unterschied ist, dass es nicht nur mehr einen Motor gibt, welcher die Hinterachse antreibt, sondern jedes der 4 Räder einen eigenen 150 KW (GTS-Modell) starken Radnabenmotor in sich trägt, was einer Gesamtleistung von 600 KW (~805 PS) entspricht. Seltsamerweise wird trotz des Allradantriebs und der höheren Leistung (Tesla Roadster hat nur einen 185 KW (~250 PS) Motor) auch nur eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 4 Sekunden erzielt.
Dafür gibt es im Gegensatz zum (Vorserien-) Tesla Roadster nur einen Gang, anstatt 2, da bei Radnabenmotoren eine Gangschaltung wohl nicht einfach zu realisieren wäre. Daneben gibt es noch ein GT-Modell, welches nach meinen Infos pro Rad einen 120 KW Motor an sich trägt, und damit 0 auf 100 km/h in ca. 5 Sekunden schafft. Über die Reichweite konnte ich keine Angabe finden, aber auf Grund des 35 KWh Batteriepacks kann man wohl in etwa mit 300-400 km pro Ladung rechnen.
Und dank der neuen Batterietechnologie ist auch eine 95%-Ladung in unter 10 Minuten möglich, wenn entsprechende Starkstrom-Tankstellen vorhanden sind.

Und Nostalgiker können aufatmen, denn der neue Sportwagen hat einen externen Soundgenerator an Board, der das Geräusch eines Benzinmotors auf Wunsch simulieren kann.

Denn ähnlich, wie damals bei Einführung von motorisierten Fahrzeugen, die “echten Männer” geklagt haben, “ohne Klappern der Hufen sei das doch nix”, sagt das heute der selbe Typ von Mensch beim fehlenden Motorengeheul bei Elektrofahrzeugen.

Daneben gehört eine breite Ausstattung dazu, wie Traktionskontrolle, ABS, elektrische Fensterheber, regenerative Bremsen in allen 4 Rädern, uvm.

Ob und wann das Fahrzeug im restlichen Europa zu haben sein wird, ist noch unklar.

Zur Herstellerseite: www.lightningcarcompany.com

Im April bestellte TNT Express 55 Elektro-LKWs

Monday, den 3. September 2007

Von den bestellten Fahrzeugen sollen 50 Stück in und um London erprobt werden, 5 Fahrzeuge sind für weitere Tests in “Resteuropa” bestimmt.
Der Smith Newton Truck hat max. 4t Zuladung und eine Reichweite von bis zu 260km und besserer Beschleunigung, als vergleichbare Dieselfahrzeuge. Höchstgeschwindigkeit ist 80km/h, mit einem 120kW-Motor und 4(!!!) ZEBRA-Akkus 278V/76Ah.

Smith Newton LKW mit 4 Tonnen maximaler Zuladung und einer Reichweite von 260 km.

Der Hersteller bietet neben diesem Fahrzeug noch eine breite Reihe weiterer Elektrofahrzeuge (vom Kleintransporter, bis hin zu Flughafenfahrzeugen) für kommerzielle Zwecke an, mehr dazu auf der Herstellerseite.

Links:

Herstellerseite: www.smithelectricvehicles.com
Originalartikel auf www.iii.co.uk auf Englisch